Es wird nicht ohne hässliche Bilder gehen

 

Ausgehend von einer korrekten Belichtungsdauer von 1 s wird der Blick in den Himmel gerichtet. Die Verschlusszeiten variieren nach der Anzahl der Menschen, die an jenem Tag an den Grenzen der Festung Europa gestorben sind. Erfasst sind sowohl ertrunkene Personen, als auch jene, die auf den Straßen oder - soweit bekannt - auf anderem Wege umgekommen sind. Je dunkler das Bild, desto mehr Opfer gab es. Tage an denen in internationalen Pressespiegeln keine Opferzahlen angeführt werden, erscheinen im neutralen Grauton der korrekten Belichtung. Es wird pro Bogen ein Monat im Zeitraum von Juli 2014 bis Dezember 2015 dargestellt.

 

Diese menschlichen Schicksale werden in unseren Breiten allzu oft als Statistiken aufgezeigt, geschichts- und gesichtslos. Die abstrakte Betrachtung ist leicht von unserem Standpunkt aus. Wir sind daran gewöhnt und erfahren den Tod als Berechnungsgröße.

 

Ein weiterer zentraler Strang ist die Fertigung, die in einem eigens dafür im Ausstellungsraum errichteten Armee-Dunkelkammerzelt erfolgte. Alle Arbeitsschritte von der Erstellung der Bilder über die händische Entwicklung bis zur analogen Ausarbeitung der Prints geschahen unmittelbar vor Ort, wobei zu diesem Zweck eine Woche neben dem Zelt im Ausstellungsraum gewohnt wurde.

 

Der Titel stammt von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, der diesen Ausspruch anlässlich eines Interviews in seiner damaligen Funktion als Außenminister im Jänner 2016 getätigt hat.

 

18 Kontaktabzüge auf Barytpapier, 24 x 30,5 cm, gerahmt und hinter Museumsglas

Dunkelkammerzelt der deutschen Bundeswehr

(2016)

 

Starting from a correct exposure time of 1 s, the view is directed to the sky. The shutter speeds vary according to the number of people who died that day at the borders of Fortress Europe. Included are those who drowned, as well as those who perished on the roads or - if known - by other means. The darker the picture, the more victims there were. Days on which no casualty figures are given in international press reviews appear in the neutral gray tone of the correct exposure. One month in the period from July 2014 to December 2015 is shown per sheet.

 

These human destinies are too often shown in our latitudes as statistics, devoid of history and face. The abstract view is easy from our point of view. We are used to it and experience death as a computational variable.

 

Another central strand is the fabrication, which took place in an army darkroom tent erected specifically for this purpose in the exhibition space. All work steps from the creation of the images to the manual development to the analog elaboration of the prints happened directly on site, and for this purpose a week was spent living next to the tent in the exhibition space.

 

The title comes from Austria's Federal Chancellor Sebastian Kurz, who made this statement on the occasion of an interview in his then function as Foreign Minister in January 2016.